Das Tierheim in Düren

Tierheim-BüroToni-Dresia-HausKatzenhausHundehaus A-C

Das Tierheim Düren gehört heute zu den größten Tierheimen Deutschlands und hat fast ausnahmslos täglich bis zu 8 Stunden geöffnet.

Unser Tierheim zielt darauf ab, die Menschen für das Tier allgemein zu interessieren und die Notwendigkeit der Institution "Tierheim" klar zu machen. In der bestehenden Form unseres Tierheimes werden in der Artenvielfalt der Tiere einerseits, in der optischen Aufmachung andererseits Anreize gegeben, das Tierheim als Ausflugsziel zu sehen. Es liegt deshalb möglichst "besuchergerecht" in einem schönen Naherholungsgebiet am Rande Dürens, in der Nähe eines als Ausflugsziel beliebten Wasserschlosses.

Im Tierheim soll    nicht nur Interesse am Haustier geweckt werden, es soll auch eine intensive Aufklärung zum Leben der Tiere möglich machen. Das ist besonders für die Bildung von Kindern und Jugendlichen wichtig, bei denen auf diese Weise auch das Interesse für die Tiere und die Natur geweckt werden kann. Eine eigene Jugendgruppe dient diesen Zielen.

Bei der Beratung von Interessenten stehen natürlich das Tier und seine Bedürfnisse im Vordergrund. Hier zählt die Meinung unserer Mitarbeiter. Sie kennen ihre Schützlinge und können  beurteilen, in welchem Zuhause die Tiere sich mit ihren neuen Menschen wohlfühlen werden.

Das Tierheim in Düren besteht aus neun festen Gebäuden incl. Volieren. In den Gebäuden befindet sich Platz für ca. 70 Katzen, 50 Hunde, Quarantänen, Futterküchen, Tierarzträumen, Vortragsraum, Verwaltung, Annahme- und Abgabebüro. Die Kapazität der Katzenunterbringung wird zurzeit erweitert.

An mehr als 360 Tagen ist das Tierheim für Besucher geöffnet. Eine dauerhafte Besetzung und Aufnahmebereitschaft ist notwendig, da der Tierschutzverein für den Kreis Düren e.V. für die fünf Städte und 10 Gemeinden die Aufnahme und Unterbringung herrenloser Tiere übernommen hat.

Bis zu 500 Tiere bei über 30 verschiedenen Tierarten fordern ihre regelmäßige Versorgung und artgerechte Unterbringung.

Unser zurzeit10-köpfiges Personal besteht überwiegend aus ausgebildeten Tierpflegern, bei eigener Ausbildungsmöglichkeit bieten wir bis zu drei Azubis die Möglichkeit, den zukunftsträchtigen Beruf direkt vor Ort und praxisgerecht zu erlernen.

Neben den klassischen Haustieren wie Hund, Katze, Kaninchen etc. müssen wir uns in der letzten Zeit verstärkt auch um exotische, nicht in Europa heimische Tiere kümmern, seien es Schlangen, Geckos, Vogelspinnen oder andere Exoten, unsere Tierheimleiterin kennst sich als ausgebildete Zoo-Tierpflegerin auch mit diesen Tieren aus.